Derzeit gibt es über 100 Gene, die im Zusammenhang mit Übergewicht zu sein scheinen. Diese Gene sind im Blutzuckermechanismus, in den Mechanismen des Fett-Speicherns und dergleichen involviert und können bei sehr selten auftretenden Gendefekten zu gravierenden Übergewicht führen. Kritiker, die sich auf diesem Level in der Übergewichtsgenetik auskennen sprechen eben von diesen über 100 Genen. Nun ist es bei dem Großteil dieser Gene so, dass sie eine starke/krankhafte Veranlagung zu Übergewicht auslösen können. Würde man nun diese 100 Gene testen (und hier gibt es sicherlich noch einige nicht entdeckte Gene, die auch eine Rolle spielen) könnte man am Ende eine relativ genaue Aussage zur genetischen Neigung von Übergewicht machen. Das war es dann aber auch schon. Man kann leider nur sagen: du hast eine schwere genetische Veranlagung zu Übergewicht. Mehr Information und Nutzen bekommt man aus einer solchen Analyse nicht. Was Kritiker meistens nicht verstehen ist, dass uns nicht die Neigung zu Übergewicht interessiert (das kann einem der Spiegel meistens schon sagen), sondern wie der Körper auf bestimmte Umwelteinflüsse reagiert. Und dabei sind es derzeit acht relevante genetische Variationen, die hier eine Rolle spielen.