ProGenom GmbH
Language:
Schriftgröße + -FAQKontaktArzt-Login
StartseiteProGenom-ProdukteProGenom-MedicProGenom-FitnessWissenswertesSicherheitssystemUnternehmen
Lifestyle - Analysen (ohne Arzt) - Food Intolerance Sensor
Lifestyle - Analysen (ohne Arzt) - Food Intolerance Sensor
IgG - Nahrungsmittel-Immuntest
 
Food Intolerance Sensor - BeschreibungFood Intolerance Sensor - NahrungsmittelgruppenFood Intolerance Sensor - LeistungsumfangFood Intolerance Sensor - Musteranalyse
 
Was ist ein IgG Nahrungsmittel Immuntest?

Das angewandte Testverfahren ist ein semiquantitatives immuno- enzymatisches Laborverfahren zum Nachweis von IgG (Immunoglobulin G) - Antikörpern Ihres Immunsystems gegen Nahrungsbestandteile. Damit kann herausgefunden werden, auf welche Nahrungsmittel Ihr Immunsystem reagiert. Diese eigentlich fehlgelenkte Immunreaktion kann im Körper Entzündungs- und Autoimmunreaktionen auslösen. Betroffene fühlen sich oft geschwächt, antriebslos und krank obwohl die ärztliche
Untersuchung keinerlei körperliche Ursachen findet.


Als Ursache kommen oft Schädigungen der Darmschleimhaut in der Vergangenheit wie z.B. eine Antibiotikabehandlung oder Chemotherapie, Probleme bei der Verdauung von Nahrungsmittel wegen fehlender Enzyme, Stress, falsches Essverhalten und die Einnahme von Medikamenten in Frage. Dadurch gelangen unverdaute Nahrungsbestandteile mit dem Immunsystem in Kontakt, das Immunsystem reagiert und bildet Antikörper. Es gibt auch Reaktionen auf Nahrungsmittel, die schlecht verdaut werden können. Jeder Mensch hat seine eigene Verdauungskompetenz, teils ererbt, teils erworben, alters- oder umweltbedingt.


Werden nun Nahrungsmittel gegessen, die man nicht verträgt, so kann es zu Immunreaktionen kommen. Denn: Ernährung ist individuell! Was dem Einen ein gesundes Nahrungsmittel ist, verursacht dem Anderen große Beschwerden.


Wie wird das Testergebnis umgesetzt?


Sie sehen im Ergebnis Ihres Tests auf welche Lebensmittel Ihr Immunsystem reagiert. Da gibt es schwache und starke Reaktionen. Manchmal sind gerade Lebensmittel dabei, die Sie oft und gerne essen. Nicht jede Reaktion wird für Sie später relevant sein. Aber um herauszufinden, was Ihnen guttut und was nicht, hilft nur eines: eine Auslassdiät über sechs Wochen muss konsequent durchgeführt werden. Nur so können Sie erkennen, welche Lebensmittel bei Ihnen Beschwerden verursachen. Später werden Sie dann einzelne Lebensmittel wieder probieren und so erkennen, ob Sie diese künftig komplett meiden, nur in kleinen Mengen verzehren oder doch wieder bedenkenlos essen können. Aber um das herausfinden zu können, braucht es erstmal die Lebensmittelkarenz! Achten Sie immer auf Ihr Befinden und machen Sie die Dauer der Diät davon abhängig.